Kevin oder Richard? Chantal oder Anna?
Mindestens genauso wichtig wie die Namensfrage ist die Gesundheit!

Gratis

Gratis Namensbüchlein anfordern

Ein toll gestaltetes Büchlein mit über 5000 Namen für Jungen und Mädchen. Als digitale Version gleich auf dem Smartphone nutzen und nach Namen suchen.

Vorname Valentin

GeschlechtMännlich
Vorname beginnt mitV
Vorname endet aufN
Zeichenlänge8
Anzahl der Silben3
SilbentrennungVa-len-tin
Buchstabiert nach DIN5009Victor - Anton - Ludwig - Emil - Nordpol - Theodor - Ida - Nordpol
Einer von über 5.000 Namen für Jungen und Mädchen

Herkunft und Bedeutung des Vornamens Valentin

Sprache/WurzelnLateinisch
Zusammensetzungeingliedriger Vorname: "valere" = gesund, stark, kräftig oder Einfluss haben (lateinisch)
Bedeutungder Starke, der Kräftige, der Gesunde, der Einflussreiche

Vorname Valentin – der Einflussreiche und Kräftige

Der männliche Vorname Valentin entspringt dem Lateinischen. Er leitet sich von „valere“ ab, was „gesund“, „stark sein“, „kräftig sein“ oder „Einfluss haben“ bedeutet. Er lässt somit eine Deutung als „der Starke“ oder „der Einflussreiche“ zu. Die frühere Form des Namens Valentin lautet Valentinus. Er ist vor allem in Verbindung mit dem sogenannten Valentinstag, dem „Tag der Liebenden“, geläufig, der in Deutschland und einigen anderen Ländern am 14. Februar eines jeden Jahres gefeiert wird. Dieses Brauchtum geht vermutlich auf einen oder mehrere christliche Märtyrer mit dem Vornamen Valentin zurück, die der Überlieferung zufolge enthauptet worden sind. Der Heilige Valentin von Rom soll als Priester Paare nach kirchlichem Ritus getraut haben, denen die Eheschließung von Kaiser Claudius II. untersagt wurde. All diese Ehen hätten unter einem guten Stern gestanden. Valentin von Terni wurden heilende Fähigkeiten nachgesagt. Es ist nicht abschließend geklärt, ob es sich um ein und dieselbe Person oder um zwei verschiedene Personen handelt. Im Volksglauben galt der 14. Februar zudem als einer der „Lostage“, an denen zukunftsweisende Vorhersagen getroffen werden können – so auch im Hinblick auf Liebschaften, weshalb er auch als „Vielliebchentag“ bezeichnet wird. In England werden seit dem 15. Jahrhundert am Vorabend des „Valentinstages“ Paare durch Losverfahren gebildet, die sich kleine Geschenke oder Gedichte zuschicken. Diese Tradition verbreitete sich durch englische Auswanderer später auch in den USA und nach dem Zweiten Weltkrieg durch US-Soldaten in Westdeutschland. Heute wird der Feiertag vor allem von Blumenhändlern und Süßwarenfabrikanten beworben.

Der Vorname Valentin erfreut sich in Deutschland derzeit wachsender Beliebtheit. Er ist hin und wieder in den Top 100 der beliebtesten Namen für neugeborene Jungen anzutreffen, hat es bisher jedoch noch nie unter die Top 50 geschafft.

Valentin – weitere Varianten und berühmte Namensträger

Varianten zum Vornamen Valentin sind neben dem lateinischen Valentinus Valens, Valentianus, Valentius, Valentino, Valentinian oder Valentiniano. In Russland wird er auch Valik genannt. Das Niederdeutsche kennt den Namen als Valtin oder Velten. Im Englischen wird er zu Valentine, im Polnischen zu Walenty, im Ukrainischen zu Valentyn, im Ungarischen zu Bálint und im Italienischen zu Valentino, dem die Kurzform Tino entspricht. Weitere Kurzformen sind Vale, Valle, Voller und Vali. Der Mädchennamen Valentina ist die weibliche Form von Valentin.

Berühmte Namensträger sind zum Beispiel der deutsche Komponist Valentin Eduard Becker, der deutsche Schriftsteller Valentin Adrian und der deutsche Fußballspieler Valentin Przybylski.

Gratis Namensbüchlein anfordern

Der Vorname sollte nicht nur gefallen, er muss auch passen – zum Kind, zur Familie, zum Nachnamen …

Sichern Sie sich das kostenlose Vornamensbüchlein zum Stöbern für zu Hause und unterwegs. Über 3.000 Namensvorschläge für Jungen und Mädchen.

Gratis