Kevin oder Richard? Chantal oder Anna?
Mindestens genauso wichtig wie die Namensfrage ist die Gesundheit!

Gratis

Gratis Namensbüchlein anfordern

Ein toll gestaltetes Büchlein mit über 5000 Namen für Jungen und Mädchen. Als digitale Version gleich auf dem Smartphone nutzen und nach Namen suchen.

Vorname Tim

GeschlechtMännlich
Vorname beginnt mitT
Vorname endet aufM
Zeichenlänge3
Anzahl der Silben1
SilbentrennungTim (keine Silbentrennung möglich)
Buchstabiert nach DIN5009Theodor - Ida - Martha
Einer von über 5.000 Namen für Jungen und Mädchen

Herkunft und Bedeutung des Vornamens Tim

Sprache/WurzelnAltgriechisch, Althochdeutsch
Zusammensetzungzweigliederiger Vorname: abgleitet von "Timotheous" bzw. "Dietmar" ("timáo" = schätzen, ehren [altgriechisch] und "theós" = Gott [altgriechisch]) bzw. ("thiot" = Volk [althochdeutsch] und "māri" = bekannt, berühmt, angesehen [althochdeutsch])
Bedeutungder Gottesfürchtige, der im Volk Berühmte

Vorname Tim – der Gottesfürchtige, der im Volk Berühmte

Der Vorname Tim geht auf Ursprünge aus verschiedenen Sprachen zurück. Die Langform Timotheus setzt sich aus den altgriechischen Wörtern timáo für „schätzen, ehren“ und theós für „Gott“ zusammen. In dieser Abstammung bedeutet Tim „der Gott ehrende“ oder „der Gottesfürchtige“.

Neben Timotheus kann Tim allerding auch von Dietmar abgeleitet sein. Dieser kommt aus dem Althochdeutschen und besteht aus thiot „Volk“ sowie māri „bekannt, berühmt, angesehen“, womit die Bedeutung für Tim auch „der im Volk berühmte, angesehene“ sein kann.

Der Vorname hat zwar weit zurückreichende Wurzeln, ist in Deutschland aber erst seit den 1960er Jahren verbreitet. Große Bekanntheit erlangte Tim ab 1963 durch die Ausstrahlung der Krimi-Serie „Tim Frazer“ im WDR, die zum damaligen Zeitpunkt zu den erfolgreichsten Serien des deutschen Fernsehens wurde. Seitdem stieg die Verbreitung des Vornamens kontinuierlich an, sodass Tim zwischen 1990 und 2009 in Beliebtheitsstatistiken stets in den Top 10 bis 20 zu finden war. Um die Jahrtausendwende galt er als einer der beliebtesten Vornamen überhaupt in Deutschland. Auch in anderen europäischen Ländern wie der Schweiz oder den Niederlanden zählte Tim zeitweise zu den zehn häufigsten Babynamen. Obwohl er seit 2009 an Popularität verliert, ist Tim weiterhin ein verbreiteter Name in Deutschland mit vielen Namensträgern. Die Namenstage sind am 4., 22. und 26. Januar.

Abwandlungen, Spitznamen und berühmte Namensträger von Tim

Neben den historischen Urformen Dietmar oder Timotheus haben sich viele verschiedene Varianten und Schreibweisen für Tim entwickelt. Dazu gehören zum Beispiel Timo, Thiemo oder Timm, der in Norddeutschland auch als Familienname anzutreffen ist. Als Spitznamen werden Timmi, Timmy, Timi, Timbo, Timmey oder Timy verwendet. Außerdem existieren viele verschiedene Kombinationen von Tim mit einem Doppelnamen. Zu den beliebtesten gehören Tim-Niklas, Tim-Oliver und Tim-Markus.

Daneben gibt es durch die große Verbreitung des Namens viele berühmte Namensträger wie beispielsweise den deutschen Sänger Tim Bendzko, den US-amerikanische Regisseur Timothy „Tim“ Burton oder den schwedischen DJ Avicii, der mit bürgerlichem Namen Tim Bergling hieß. Auch popkulturell ist Tim ein häufig anzutreffender Name. Neben der Krimi-Serie „Tim Frazer“ sind auch die belgische Comicfigur Tim aus „Tim und Struppi“ oder der Detektiv Tim von „TKKG“ bekannte fiktive Persönlichkeiten.

Gratis Namensbüchlein anfordern

Der Vorname sollte nicht nur gefallen, er muss auch passen – zum Kind, zur Familie, zum Nachnamen …

Sichern Sie sich das kostenlose Vornamensbüchlein zum Stöbern für zu Hause und unterwegs. Über 3.000 Namensvorschläge für Jungen und Mädchen.

Gratis