Kevin oder Richard? Chantal oder Anna?
Mindestens genauso wichtig wie die Namensfrage ist die Gesundheit!

Gratis

Gratis Namensbüchlein anfordern

Ein toll gestaltetes Büchlein mit über 5000 Namen für Jungen und Mädchen. Als digitale Version gleich auf dem Smartphone nutzen und nach Namen suchen.

Vorname Theresa

GeschlechtWeiblich
Vorname beginnt mitT
Vorname endet aufA
Zeichenlänge7
Anzahl der Silben3
SilbentrennungThe-re-sa
Buchstabiert nach DIN5009Theodor - Heinrich - Emil - Richard - Emil - Samuel - Anton
Einer von über 5.000 Namen für Jungen und Mädchen

Herkunft und Bedeutung des Vornamens Theresa

Sprache/WurzelnGriechisch
Zusammensetzungeingliedriger Vorname: "ther" = das jagdbare Tier (griechisch) bzw. "theros" = Sommer (griechisch)
Bedeutungdie Jägerin oder auch die Gejagte; die von der Insel Thera Stammende

Vorname Theresa – die Bewohnerin von Thera

Der weibliche Vorname Theresa geht vermutlich auf den hispano-romanischen Namen Tarasia zurück. Dieser ist als Vorname der Frau des Paulinus von Nola belegt, die im 4. Jahrhundert lebte und aus Spanien stammte. Die Volksetymologie stellt eine Verbindung zu der griechischen Stadt Thera beziehungsweise zu der Insel Santorin her und konstruiert somit die Bedeutung als „die von Thera kommt“ oder „Bewohnerin von Thera“. Zudem ist eine Ableitung vom griechischen Wort für „jagen“ möglich, was eine Deutung als „die Jägerin“ zulässt. Seit dem 11. Jahrhundert sind Schreibvarianten mit „Th-“ geläufig. Die Heilige Teresa von Ávila war es schließlich, die dem Namen im 17. Jahrhundert zur Verbreitung in Westeuropa verhalf. Sie wirkte im 16. Jahrhundert und wird heute als Heilige und große Mystikerin verehrt. Ihr Gendenktag ist der 15. Oktober.

Theresa – Varianten und berühmte Namensträgerinnen

Heutzutage ist der Vorname Theresa in seinen vielfältigen Entsprechungen überall auf der Welt bekannt: im Französischen als Thérèse, im Spanischen, Portugiesischen und Italienischen als Teresa oder Teresia und im Englischen als Terese oder Theresa. Im Ungarischen wandelt er sich zu Teréz, im Slowakischen zu Terézia und im Litauischen zu Teresė. In Deutschland ist er auch als Therese, Theresia, Theres, Terisa, Thea geläufig, wobei er im Bayrischen gerne zu Resi, Resl, Reserl oder Resa verkürzt wird. Als weitere Kurzformen haben sich Terry, Teri, Tessa und Tessy im Englischen etabliert. Das männliche Pendant ist Theresius.

„Theresa“ wurde in Deutschland erstmals in den 1950er-Jahren populär und wird seit den 1980er-Jahren wieder häufiger vergeben – er ist meist unter den Top 100 der beliebtesten Mädchennamen zu finden.

Die wohl berühmteste Namensträgerin ist die Heilige Teresa von Kalkutta – „Mutter Teresa“ – die für ihre Arbeit mit Armen, Obdachlosen, Kranken und Sterbenden 1979 den Friedensnobelpreis erhielt und derer am 26. August eines jeden Jahres gedacht wird. Aber auch die US-amerikanische Popsängerin Teresa Brewer und die deutsche Schauspielerin Therese Giehse machten im vergangenen Jahrhundert von sich reden.

Gratis Namensbüchlein anfordern

Der Vorname sollte nicht nur gefallen, er muss auch passen – zum Kind, zur Familie, zum Nachnamen …

Sichern Sie sich das kostenlose Vornamensbüchlein zum Stöbern für zu Hause und unterwegs. Über 3.000 Namensvorschläge für Jungen und Mädchen.

Gratis