Kevin oder Richard? Chantal oder Anna?
Mindestens genauso wichtig wie die Namensfrage ist die Gesundheit!

Gratis

Gratis Namensbüchlein anfordern

Ein toll gestaltetes Büchlein mit über 5000 Namen für Jungen und Mädchen. Als digitale Version gleich auf dem Smartphone nutzen und nach Namen suchen.

Vorname Kim

GeschlechtMännlich, Unisex, Weiblich
Vorname beginnt mitK
Vorname endet aufM
Zeichenlänge3
Anzahl der Silben1
SilbentrennungKim (keine Silbentrennung möglich)
Buchstabiert nach DIN5009Kaufmann - Ida - Martha
Einer von über 5.000 Namen für Jungen und Mädchen

Herkunft und Bedeutung des Vornamens Kim

Sprache/WurzelnAltenglisch, Hebräisch, Keltisch, Koreanisch
Zusammensetzungeingliedriger Vorname: abgeleitet von "Kimball" = Krieger, Herrscher (keltisch)
Bedeutungder Krieger bzw. die Kriegerin, der Herrscher bzw. die Herrscherin, "Gott richtet auf" (als Kurzform von "Joachim" [hebräisch]), im Koreanischen: Gold bzw. Metall

Vorname Kim – die Herrscherin, die Kriegerin

Kim zählt zu den wenigen Vornamen, die weiblich und männlich sein können. Er ist somit ein Unisex-Vorname. Die weibliche Variante geht auf die Langform Kimberly zurück, was wiederum vom altenglischen beziehungsweise keltischen Jungennamen Kimball abgeleitet ist. Kimball kommt die Bedeutung „Herrscher“ oder „Krieger“ zu, Kimberly ist demzufolge das weibliche Pendant. In Schweden und Russland wird Kim als Kurzform von Joachim / Joakim verwendet, was hebräischen Ursprung besitzt und „Gott richtet auf“ bedeutet.  Im Koreanischen hingegen ist Kim ein gebräuchlicher Nachname mit der Bedeutung „Gold“ oder „Metall“ – und daher vor allem bei Herrschern bis heute sehr beliebt. Hierzulande kommt die weibliche Form von Kim häufiger vor als die männliche. Der Vorname ist bei uns recht populär und schaffte es bisweilen schon unter die Top 50.

Kim – prädestiniert als Doppelname und ein Vorname vieler Berühmtheiten

Um das Geschlecht eindeutig definieren zu können, wird Kim in Deutschland oft um einen zweiten Vornamen ergänzt. Besonders gern nennen Eltern ihre Töchter Kim Sophie, Kim Marie oder Kim Leonie. Typische Spitznamen sind Ki, Kimi, Kimmi, Kiki und Kimski. Der Mädchenname Kim ist international weit verbreitet und hat daher auch viele prominente Namensträgerinnen. Stellvertretend seien die US-amerikanische Schauspielerin Kim Basinger, die britische Pop-Sängerin Kim Wilde und das US-amerikanische Model Kim Kardashian genannt. Auch in Deutschland tragen einige bekannte Frauen den Vornamen Kim, etwa die Moderatorin Kim Fisher, das Model Kim Hnizdo oder die Pop-Sängerin Kim Gloss. Bei Kindern beliebt ist überdies die Zeichentrickfigur „Kim Possible“ aus der gleichnamigen Fernsehserie von Walt Disney.

Gratis Namensbüchlein anfordern

Der Vorname sollte nicht nur gefallen, er muss auch passen – zum Kind, zur Familie, zum Nachnamen …

Sichern Sie sich das kostenlose Vornamensbüchlein zum Stöbern für zu Hause und unterwegs. Über 3.000 Namensvorschläge für Jungen und Mädchen.

Gratis