Kevin oder Richard? Chantal oder Anna?
Mindestens genauso wichtig wie die Namensfrage ist die Gesundheit!

Gratis

Vornamen und Vorsorgen!

Informieren Sie sich jetzt bei Vita 34 nicht nur über Vornamen, sondern auch über das eigene Stammzelldepot für Ihr Baby!

Vorname Emil

GeschlechtMännlich
Vorname beginnt mitE
Vorname endet aufL
Zeichenlänge4
Anzahl der Silben2
SilbentrennungE-mil
Buchstabiert nach DIN5009Emil - Martha - Ida - Ludwig
Einer von über 5.000 Namen für Jungen und Mädchen

Stammzellfakten - Gut zu wissen ...

... dass jeder 7. Mensch im Laufe seines Lebens eine medizinische Therapie auf der Basis von Stammzellen benötigen wird.
… dass bei 22 Prozent aller Stammzell-Transplantationen bei Patienten unter 18 Jahren Nabelschnurblut-Stammzellen zum Einsatz kommen.
… dass Stammzellen aus der Nabelschnur weltweit schon in mehr als 36.500 medizinischen Behandlungen eingesetzt wurden.

Möchten Sie mehr erfahren über ein eigenes Stammzelldepot zur Vorsorge fürs Baby? Forden Sie jetzt unseren kostenlosen Ratgeber an.

Jetzt Ratgeber anfordern

Herkunft und Bedeutung des Vornamens Emil

Sprache/WurzelnLateinisch
Zusammensetzungeingliedriger Vorname: "aemulus" = eifrig, wetteifernd, nachahmend (lateinisch)
Bedeutungder Eifrige

Besonderheiten der Nabelschnurblut-Stammzellen

  • Einzigartig

    Die eigenen Stammzellen stimmen in allen Gewebemerkmalen perfekt überein. Sie sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck und so individuell wie die Persönlichkeit.

  • Jung

    Neonatale Stammzellen verfügen über keine alterungs- und umweltbedingten Beeinträchtigungen. Sie sind unbelastet, teilungsfreudig, vital und in der Regel frei von Viren und Bakterien.

  • Flexibel

    Nabelschnurblut-Stammzellen sind besonders anpassungsfähig. Durch ihr Differenzierungspotential können sie sich in eine Vielzahl von Zelltypen entwickeln.

Möchten Sie mehr erfahren über das Potenzial, das in der Nabelschnur Ihres Baby steckt? Forden Sie jetzt unseren kostenlosen Ratgeber an.

Jetzt Ratgeber anfordern

Vorname Emil – „der Eifrige“

Der Vorname Emil stammt aus dem Lateinischen , wo „aemulus“ so viel wie eifrig, wetteifernd und nachahmend bedeutet. Der Name geht auf den Familiennamen Aemilius zurück, welcher für Personen aus der Familie der Aemilier verwendet wurde. Diese wiederum gehörte zu den wichtigsten patrizischen Familien im Römischen Reich und brachte namhafte Dichter und Politiker hervor. Nach dem Altertum verschwand der Name wieder. Erst mit dem Erfolg von Rousseaus Erziehungsroman „Emile oder über die Erziehung“, der 1762 veröffentlicht wurde, gelangte der Name wieder ins Bewusstsein und erlangte schnell internationale Popularität, die bis heute anhält. Emil ist ein beliebter Vorname für Jungen und findet in vielen Ländern Verwendung: In Italien und Spanien heißen Jungen Emilio. Emile ist die französische Variante. In den Niederlanden ist auch die Schreibweise Emiel möglich. Entsprechende Mädchennamen von Emil sind Emel, Emilia, Emilie und Emily.

Emil und seine unangefochtene Popularität

Emil zählte zu Beginn des 20. Jahrhunderts bis in die 1930er Jahre hinein zu den am häufigsten vergebenen Vornamen für Jungen. Seit Beginn des 21. Jahrhunderts erlebt der Vorname Emil eine erneute Hochkonjunktur und ist nach wie vor beliebt bei der Namensvergabe. Emil schafft es seit vielen Jahren in die Top 50, in bestimmten Regionen sogar in die Top 10. Als Spitz- und Kosenamen finden zum Beispiel die Versionen Emmi, Eli, Mil, Milo, Mile und Mello Verwendung. Beliebte Doppelnamen sind Emil-Oskar, Albert-Emil oder Emil-Emanuel.

Dem Namen Emil werden mehrere Namenstage zugeschrieben. Im katholischen Kalender für Namenstage ist der 10. März verzeichnet, aber auch der 01. und 22. Mai sowie der 08. Februar zählen als solche.

Die Liste der berühmten Träger des Vornamens Emil ist lang. Zu ihnen zählen beispielsweise der deutsche Maler Emil Nolde, der Schweizer Kabarettist Emil Steinberger, der französische Schriftsteller Emile Zola, der dänische Dichter Emil Aarestrup, der deutsche Künstler Emil Bartoschek, der deutsche Bakteriologe und Nobelpreisträger Emil von Behring oder der deutsche Erfinder Emil Berliner. In der Literatur verewigte Erich Kästner den Namen Emil, indem er der Hauptfigur aus dem Roman „Emil und die Detektive“ den Namen Emil Tischbein gab.

Sicherheit und Qualität bestätigt durch:
  • Good Manufacturing Practice
  • Paul-Ehrlich-Institut
  • Cord Blood Association

Vita 34 Freunden empfehlen und Prämie sichern!

Melden Sie sich beim „Freunde werben“-Programm von Vita 34 an und sichern Sie sich bis zu 100 € Prämie für jede erfolgreiche Empfehlung.

Gratis