Kevin oder Richard? Chantal oder Anna?
Mindestens genauso wichtig wie die Namensfrage ist die Gesundheit!

Gratis

Vornamen und Vorsorgen!

Informieren Sie sich jetzt bei Vita 34 nicht nur über Vornamen, sondern auch über das eigene Stammzelldepot für Ihr Baby!

Vorname Claudia

GeschlechtWeiblich
Vorname beginnt mitC
Vorname endet aufA
Zeichenlänge7
Anzahl der Silben2
SilbentrennungClau-dia
Buchstabiert nach DIN5009Cäsar - Ludwig - Anton - Ulrich - Dora - Ida - Anton
Einer von über 5.000 Namen für Jungen und Mädchen

Stammzellfakten - Gut zu wissen ...

... dass jeder 7. Mensch im Laufe seines Lebens eine medizinische Therapie auf der Basis von Stammzellen benötigen wird.
… dass bei 22 Prozent aller Stammzell-Transplantationen bei Patienten unter 18 Jahren Nabelschnurblut-Stammzellen zum Einsatz kommen.
… dass Stammzellen aus der Nabelschnur weltweit schon in mehr als 36.500 medizinischen Behandlungen eingesetzt wurden.

Möchten Sie mehr erfahren über ein eigenes Stammzelldepot zur Vorsorge fürs Baby? Forden Sie jetzt unseren kostenlosen Ratgeber an.

Jetzt Ratgeber anfordern

Herkunft und Bedeutung des Vornamens Claudia

Sprache/WurzelnLateinisch
Zusammensetzungeingliedriger Vorname: "claudere" = verschlossen (lateinisch)
Bedeutungdie Verschlossene

Besonderheiten der Nabelschnurblut-Stammzellen

  • Einzigartig

    Die eigenen Stammzellen stimmen in allen Gewebemerkmalen perfekt überein. Sie sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck und so individuell wie die Persönlichkeit.

  • Jung

    Neonatale Stammzellen verfügen über keine alterungs- und umweltbedingten Beeinträchtigungen. Sie sind unbelastet, teilungsfreudig, vital und in der Regel frei von Viren und Bakterien.

  • Flexibel

    Nabelschnurblut-Stammzellen sind besonders anpassungsfähig. Durch ihr Differenzierungspotential können sie sich in eine Vielzahl von Zelltypen entwickeln.

Möchten Sie mehr erfahren über das Potenzial, das in der Nabelschnur Ihres Baby steckt? Forden Sie jetzt unseren kostenlosen Ratgeber an.

Jetzt Ratgeber anfordern

Vorname Claudia – „die Verschlossene“

Die Herkunft des Vornamens Claudia ist nicht eindeutig geklärt. Er ist mit hoher Wahrscheinlichkeit die weibliche Form von „Claudius“ und stammt aus dem Lateinischen. Der Name lässt sich von „claudere“ ableiten, was „schließen“ bzw. „verschlossen“ bedeutet. „Claudia“ kann deshalb mit „die Verschlossene“ übersetzt werden. Es wird vermutet, dass der Vorname von einer der ältesten römischen Patrizierfamilien stammt – dem Geschlecht der Claudier. Die Mitglieder der Claudier-Familie stellten über mehrere Jahrhunderte ranghohe Amtsträger – etwa als Konsuln oder Volkstribunen – in Politik und Militär und erlangten im Römischen Reich enorme Bedeutung. Bis zum 1. Jahrhundert nach Christus kamen vier Kaiser und insgesamt mehr als 30 Konsuln aus dem Patriziergeschlecht der Claudier. So entstammte beispielsweise der berühmte römische Kaiser Nero Claudius Caesar Augustus der julisch-claudischen Dynastie. Seinen historischen Stellenwert bestimmt bis heute die Christenverfolgung und der Wiederaufbau Roms nach dem Großen Brand im Jahre 64 nach Christus. Auch in den Jahren nach der claudischen Kaiserherrschaft behielten die Claudier großen politischen Einfluss. In den deutschsprachigen Raum gelangte „Claudia“ im 16. Jahrhundert und ist hier bis heute als weiblicher Vorname geläufig.

Als Namenstage für „Claudia“ kommen verschiedene Daten in Betracht, so zum Beispiel der 20. März in Gedenken an die Märtyrerin Claudia, die zur Zeit der Christenverfolgung unter dem römischen Kaiser Diokletian starb, oder der 18. August in Erinnerung an Claudia von Genf, der ersten Äbtissin des im 15. Jahrhundert in Genf gegründeten Klarissen-Klosters.

Claudia – Beliebtheit, verschiedene Varianten und berühmte Namensträgerinnen

Der Vorname Claudia erlangte in Deutschland erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts große Beliebtheit. Zwischen Mitte der 1960er bis Mitte der 1970er Jahre wurde er so populär, dass er durchweg zu den zehn beliebtesten Mädchennamen gehörte und sogar Ende der 60er Jahre mehrmals Platz eins der häufigsten weiblichen Vornamen belegte. Erst im Laufe der 80er Jahre verlor er an Popularität und ist heute nicht mehr unter den Top 50 zu finden.

Zum Namen Claudia gibt es nur wenige Abwandlungen, darunter zum Beispiel Claudine und Claudette (französisch), Clodia (lateinisch) und Claudja oder Klaudija (südslawisch). Beliebte Spitznamen sind Claudi, Claudinchen, Claushi, Claudini, oder Clotti. Alternativ kann der Vorname auch „Claudya“ oder „Klaudia“ geschrieben werden.

Bekannte Namensträgerinnen sind beispielsweise die italienische Schauspielerin Claudia Cardinale, die mit ihrer Hauptrolle in Sergio Leones Westernklassiker „Spiel mir das Lied vom Tod“ internationale Berühmtheit erlangte, die deutsche Eisschnellläuferin Claudia Pechstein, die mit fünf Olympiasiegen als erfolgreichste Olympionikin bei Winterspielen gilt, die deutsche Politikerin Claudia Roth der Partei Bündnis 90/Die Grünen sowie das ehemalige deutsche Model Claudia Schiffer.

Sicherheit und Qualität bestätigt durch:
  • Good Manufacturing Practice
  • Cord Blood Association

Vita 34 Freunden empfehlen und Prämie sichern!

Melden Sie sich beim „Freunde werben“-Programm von Vita 34 an und sichern Sie sich bis zu 100 € Prämie für jede erfolgreiche Empfehlung.

Gratis