Kevin oder Richard? Chantal oder Anna?
Mindestens genauso wichtig wie die Namensfrage ist die Gesundheit!

Gratis

Gratis Namensbüchlein anfordern

Ein toll gestaltetes Büchlein mit über 5000 Namen für Jungen und Mädchen. Als digitale Version gleich auf dem Smartphone nutzen und nach Namen suchen.

Vorname Carmen

GeschlechtWeiblich
Vorname beginnt mitC
Vorname endet aufN
Zeichenlänge6
Anzahl der Silben2
SilbentrennungCar-men
Buchstabiert nach DIN5009Cäsar - Anton - Richard - Martha - Emil - Nordpol
Einer von über 5.000 Namen für Jungen und Mädchen

Herkunft und Bedeutung des Vornamens Carmen

Sprache/WurzelnHebräisch, Lateinisch, Spanisch
Zusammensetzungzweigliedriger Vorname: "kerem" = Weinberg (hebräisch); "el" = Gott (hebräisch)
Bedeutungder Weinberg Gottes, im weitesten Sinne auch Obstgarten oder fruchtbares Land; Lied Gottes oder Gesang Gottes (abgeleitet von "carmen" = Lied [lateinisch]), im weiteren Sinne auch Loblied

Vorname Carmen – „das Loblied“ oder „der Lobgesang Gottes“

Die Bedeutung des weiblichen Vornamens Carmen ist nicht gänzlich gesichert. Er stammt aus dem Spanischen und hat auch in anderen Sprachen Verbreitung gefunden. Vermutlich war „Carmen“ ursprünglich eine Koseform des Namens Carmel. Er geht zurück auf den hebräischen Begriff „kerem el“, der „Weinberg Gottes“, „Weingarten Gottes“ oder „fruchtbares Land“ bedeuten kann. In Israel gibt es einen Gebirgszug mit dem Namen Karmel, der vermutlich aufgrund seines üppigen Waldbestands diese Bezeichnung erhielt. Religiöse Bedeutung erhielt das Gebirge durch den im frühen Mittelalter an die Mutter Jesu Christi, die Heilige Maria, vergebenen Beinamen „Unsere liebe Frau auf dem Berge Karmel“, die im Spanischen deshalb auch „Virgen del Carmen“ – „die Jungfrau vom Berg Karmel“ genannt wird. Die Gottesmutter galt als Schutzpatronin des christlichen Ordens der Karmeliten, der um das Jahr 1150 am Karmelgebirge gegründet wurde. Die lateinische Bezeichnung für den „Berg Karmel“ lautet „del Monte Carmelo“, woraus später vermutlich die Koseform „del Camino“ und schlussendlich „del Carmen“ entstand. Da das Wort „carmen“ aus dem Lateinischen übersetzt „Lied“, „Gedicht“ oder „Gesang“ bedeutet, haben sich die hebräische und die lateinische Bedeutung zum weiblichen Vornamen „Carmen“ in der möglichen Übersetzung „Gesang Gottes“ oder „Loblied Gottes“ verschmolzen.

Als Namenstag für „Carmen“ gilt der 16. Juli.

Carmen – verschiedene Varianten, Spitznamen und berühmte Namensträgerinnen

Der weibliche Vorname Carmen ist vor allem in Spanien und Lateinamerika beliebt. Er wird in Deutschland eher selten vergeben und besitzt verschiedene Abwandlungen, die sich je nach Herkunftsland bzw. Verbreitungsgebiet unterscheiden: So sind im Italienischen die Formen Carmela oder Carmina, im Französischen Camela, im Dänischen die Variante Camelie oder auch Karmel im Hebräischen gebräuchlich. Beliebte Kose- und Spitznamen sind Carmi, Carmelina, Carmelita, Carmencita, Carma, Caro, Cam, Cari oder Caramella. Als eine alternative Schreibweise gilt „Karmen“.

Besondere Bekanntheit erlangte der Vorname durch Georges Bizets gleichnamige Oper, in der die rebellische Hauptfigur Carmen die Zurückweisung ihres eifersüchtigen ehemaligen Liebhabers mit dem Leben bezahlen muss. Durch ihre Lebenslust und ihren Freiheitsdrang gilt sie heute als eine der vielschichtigsten und ergreifendsten Frauenfiguren der Operngeschichte, die zugleich sinnliche Anziehung und Unabhängigkeit symbolisiert. Bekannte Namensträgerinnen sind beispielsweise die US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin Carmen Electra, die deutsche Fernsehdarstellerin und Fitnesstrainerin Carmen Geiss, die mit der Doku-Soap „Die Geissens“ einem breiten deutschen Publikum bekannt wurde, sowie die deutsche Fernsehmoderatorin Carmen Nebel.

Gratis Namensbüchlein anfordern

Der Vorname sollte nicht nur gefallen, er muss auch passen – zum Kind, zur Familie, zum Nachnamen …

Sichern Sie sich das kostenlose Vornamensbüchlein zum Stöbern für zu Hause und unterwegs. Über 3.000 Namensvorschläge für Jungen und Mädchen.

Gratis