Kevin oder Richard? Chantal oder Anna?
Mindestens genauso wichtig wie die Namensfrage ist die Gesundheit!

Gratis

Gratis Namensbüchlein anfordern

Ein toll gestaltetes Büchlein mit über 5000 Namen für Jungen und Mädchen. Als digitale Version gleich auf dem Smartphone nutzen und nach Namen suchen.

Vorname Adrian

GeschlechtMännlich
Vorname beginnt mitA
Vorname endet aufN
Zeichenlänge6
Anzahl der Silben3
SilbentrennungA-dri-an
Buchstabiert nach DIN5009Anton - Dora - Richard - Ida - Anton - Nordpol
Einer von über 5.000 Namen für Jungen und Mädchen

Herkunft und Bedeutung des Vornamens Adrian

Sprache/WurzelnLateinisch
Zusammensetzungeingliedriger Vorname: "hadrianus" (Beiname des römischen Kaisers Publius Aelius Hadrianus)
BedeutungMann aus der Stadt Hadria

Vorname Adrian – Mann aus der Stadt Hadria

Einer der frühesten Namensträger des lateinischen „Hadrian“ war der römische Kaiser Publius Aelius Hadrianus aus dem 2. Jahrhundert nach Christus. Dessen Beiname Hadrianus beschrieb die Herkunft seiner Eltern aus der Stadt Hadria – das heutige Atri in der italienischen Provinz Teramo, das jedoch häufig mit dem südlich von Venedig gelegenen Adria verwechselt wird. Bekannt ist der Kaiser vor allem für den nach ihm benannten „Hadrianswall“ – ein ehemaliges befestigtes Grenzübergangssystem im antiken Großbritannien, das heute in Teilen noch erhalten ist.

„Hadrian“ wird abwechselnd auch als „Adrian“ geschrieben und ist in dieser abgewandelten Variante als Vorname in Deutschland seit dem 13. Jahrhundert belegt. Eine wachsende Verbreitung verzeichnete Adrian allerdings erst ab den 1970er Jahren. Seit 2000 ist der Vorname kontinuierlich unter den 100 beliebtesten Jungennamen in Deutschland zu finden. Seit 2015 gehört Adrian sogar zu den 50 populärsten Vornamen. Besonders häufig kommt er in Hessen und Rheinland-Pfalz vor. In der deutschen und internationalen Literatur gelangte Adrian zu großer Bekanntheit durch den Protagonisten Adrian Leverkühn in Thomas Manns Roman „Doktor Faustus“.  Zu den Namenspatronen von Adrian zählen wichtige christliche Heilige wie der Märtyrer Adrian von Nikomedia (heiliger Adrianus) und der frühmittelalterliche Papst Adrian III. Deren Feiertage am 8. September und 8. Juli sind zudem die Namenstage für Adrian.

Abwandlungen, Spitznamen und berühmte Namensträger von Adrian

Adrian ist ein international verbreiteter Vorname und kommt deshalb in vielen verschiedenen Variationen vor. Im Französischen findet sich zum Beispiel die Variante Adrien, im Niederländischen Adriaan und im Italienischen Adrigano/Adriano. Auch südosteuropäische Abwandlungen wie Adorjan (ungarisch) oder Adrijan (kroatisch, slowenisch) zählen zu den populären Namensvariationen von Adrian. Die weibliche Form ist Adriane. Als beliebte Doppelnamen-Kombinationen gelten Adrian-Pascal, Adrian-Alexander, Adrian-Konstantin oder Adrian-Leon. Bei Spitznamen wird Adrian gerne abgekürzt zu Ad, Adde, Addi, Addy, oder Adi. Zu den berühmten Namensträgern von Adrian gehören der US-amerikanische Schauspieler Adrien Brody, der italienische Schauspieler Adriano Celentano und Adrian Frederick Smith, einer der Gitarristen der Heavy-Metal-Band Iron Maiden. Auch in der Geschichte finden sich neben den Namenspatronen bekannte Persönlichkeiten wie der selig gesprochene englische Ritter Adrian Fortescue aus dem 15./16. Jahrhundert. Im Fernsehen ist der Vorname außerdem bekannt durch den TV-Detektiv Adrian Monk, Protagonist der gleichnamigen Serie „Monk“.

Gratis Namensbüchlein anfordern

Der Vorname sollte nicht nur gefallen, er muss auch passen – zum Kind, zur Familie, zum Nachnamen …

Sichern Sie sich das kostenlose Vornamensbüchlein zum Stöbern für zu Hause und unterwegs. Über 3.000 Namensvorschläge für Jungen und Mädchen.

Gratis