Vitapedia

Lesen Sie Beiträge über das Potential von Stammzellen aus der Nabelschnur und werden Sie zum Nabelschnurblut-Spezialisten. Oder werden Sie einfach etwas schlauer darüber, was man in der Schwangerschaft am besten nicht oder auf jeden Fall machen sollten.

GesundheitSchwangerschaft und Coronavirus

Sie möchten wissen, ob der Coronavirus in der Schwangerschaft für Sie und Ihr Kind vor und nach der Geburt eine Gefahr darstellt? Dann lesen Sie unser Themen-Spezial und erfahren Sie was der Virus für Sie und Ihr Kind bedeutet und welche Behandlungsoptionen mit Stammzellen gegen den Virus bereits besprochen werden.

ScienceStammzellen aus dem Nabelschnurgewebe zur Behandlung von Arthrose

Im Rahmen einer Patientenstudie untersuchen US-amerikanische Wissenschaftler an vier verschiedenen Behandlungszentren aktuell die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit verschiedener Arten von Bindegewebs-Stammzellen, auch von Bindegewebs-Stammzellen aus Nabelschnurgewebe, zur Behandlung von Arthrose.

ScienceDas eigene Nabelschnurblut zur Behandlung von Herzfehlern

Mit dem eignen Nabelschnurblut einen möglichen Herzfehler behandeln? Genau diese Möglichkeit untersuchen US-amerikanische Ärzte und Wissenschaftler im Rahmen einer aktuellen Patientenstudie.

GesundheitSchwangerschaftsanzeichen

Woran merkt Frau eigentlich, dass sie schwanger ist? Mehr zu den typischen Schwangerschaftsanzeichen bzw. Schwangerschaftssymptomen erfahren Sie im Beitrag, denn die Schwangerschaft sorgt für eine Reihe von körperlichen Veränderungen.

ScienceZahn-Stammzellen können Milchdrüsengewebe regenerieren

Zahn-Stammzellen besitzen ein hohes Verwandlungspotenzial. Sie können sich unter anderem auch zu Milchdrüsengewebe ausdifferenzieren – eine Regenerationsfähigkeit, die bislang einmalig ist und Forscher staunen lässt.

Preise und Laufzeiten

Lagern Sie zur Vorsorge entweder das Nabelschnurblut oder zusätzlich das Nabelschnurgewebe nach der Geburt ihres Kindes ein. Beides bieten wir zu unterschiedlichen Preisen und Laufzeiten an. Auch eine Finanzierung ist möglich. Optional können Sie das Nabelschnurblut auch spenden.

Klinik für die Entnahme finden

Die Entnahme von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe bei der Geburt muss durch fachgerechtes Klinikpersonal übernommen werden. Hebammen und Ärzte werden dabei durch Vita 34 extra geschult. Diese besondere Leistung der fachgerechten Entnahme bieten wir in mehr als 95 % der Geburtskliniken in Deutschland an. Damit findet jeder eine passende Geburtsklinik in seiner Nähe.