Pressemitteilung vom

Patenschaft für Nabelschnurblut Vorsorge

Susan Stahnke lagert Nabelschnur-Blut bei VITA 34 in Leipzig ein und übernimmt Patenschaften

Leipzig. Die Schauspielerin und ehemalige Tagesschausprecherin Susan Stahnke hat das Nabelschnurblut ihres Sohnes bei VITA 34 in Leipzig eingelagert. Die Familie möchte ihrem Kind damit eine Option auf spätere Behandlungen mit den eigenen Stammzellen offen halten. Gleichzeitig möchte sie andere Schwangere auf dieses Thema aufmerksam machen.

Susan Stahnke hatte während der Schwangerschaft von der Möglichkeit erfahren, Nabelschnurblut aufzubewahren. Vor der Entbindung informierte sie sich und entschied sich für VITA 34 in Leipzig. Am 1. Juli kam ihr Sohn Simon Thomas gesund zur Welt. Gleich nach der Abnabelung wurde das Nabelschnurblut fachgerecht im Diakonie-Klinikum Hamburg/Elim durch das Team von Prof. Dr. Christoph Lindner, dem Chefarzt der Frauenklinik, entnommen und nach Leipzig gebracht.

„Die Blutentnahme haben wir gar nicht mitbekommen. Der Vorgang ist ohne Risiko für das Kind, da es ja schon abgenabelt ist. Bewahrt man das Restblut aus der Nabelschnur nicht auf, ist die Chance verloren. Es ist eben eine besondere Art der Gesundheitsvorsorge.“ so Susan Stahnke. Das Nabelschnurblut enthält vitale Stammzellen, die über ein ganzes Leben aufbewahrt werden können und dem Kind eine zusätzliche Option zur Behandlung von Krankheiten bieten.

Frau Stahnke hat gleichzeitig zusammen mit VITA 34 ein Patenschaftsprojekt ins Leben gerufen, um die Nabelschnurbluteinlagerung auch Eltern zu ermöglichen, welche die Vertragsgebühr von 1.990 Euro nicht finanzieren können. Informationen gibt es im Internet unter www.vita34.de oder unter 0800/034 00 00.  

 

Über Vita 34

VITA 34 ist die führende Nabelschnurblutbank in Europa und wurde 1997 von Ärzten in Leipzig gegründet. VITA 34 verfügt über modernste GMP-gerechte Anlagen zur Aufbereitung und Konservierung von Nabelschnurblut und besitzt eine Herstellungserlaubnis nach dem deutschen Arzneimittelgesetz. Stammzellpräparate von VITA 34 wurden bereits mehrfach zur Behandlung von Patienten sowie im Rahmen der medizinischen Forschung zur Herzinfarkt– oder Schlaganfalltherapie eingesetzt.