Ein Stammzelldepot – der Schutzengel Ihres Kindes“

Nabelschnurblut einlagern - sicher mit Vita 34

Der sichere Weg zum Stammzelldepot

Vita 34 als erfahrenster Anbieter im deutschsprachigen Raum ist Ihr kompetenter Partner für die Einlagerung von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe. Damit die Stammzellen Ihrem Kind auch noch in vielen Jahren in bester Qualität zur Verfügung stehen, haben wir zuverlässige Prozesse und sichere Materialien für die Einlagerung entwickelt.

Warum Stammzellen bei Vita 34 einlagern?

  • 145.000Stammzelldepots

    Über 145.000 Stammzelldepots sind bei Vita 34 kryokonserviert. Im Kälteschlaf bleiben die Zellen jung und vital.

  • 30Anwendungen

    Schon 30 Mal kamen die zuvor bei Vita 34 eingelagerten Stammzellen im Rahmen von medizinischen Therapien zum Einsatz.

  • 15,4Minuten

    Europaweit schließen werdende Eltern alle 15,4 Minuten einen Vertrag über die Einlagerung von Stammzellen aus der Nabelschnur bei Vita 34 ab.

So funktioniert das Einlagern von Stammzellen aus Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe

Einlagern von Nabelschnurblut: Schritt 1

Nachdem Sie Vita 34 beauftragt haben, die Stammzellen Ihres Kindes zu sichern und das Nabelschnurblut einzulagern, schickt Ihnen der Vita 34-Kundenservice ein Paket zur Entnahme des Nabelschnurblutes zu Ihnen nach Hause. Das Entnahmepaket nehmen Sie zum Zeitpunkt der Entbindung mit in die Klinik und übergeben es dort den Ärzten oder der Hebamme.

Entscheidung
Geburt und Entnahme

Einlagern von Nabelschnurblut: Schritt 2

Nach dem Abnabeln entnimmt das von Vita 34 geschulte Klinikpersonal oder die Hebamme das Nabelschnurblut und gegebenenfalls die Nabelschnur professionell, schmerzfrei und risikolos für Mutter und Kind. Sobald das Blut und das Gewebe erfolgreich gewonnen wurden, informiert das Klinikpersonal Vita 34. Unser zuverlässiger Kurierdienst steht rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr bereit und bringt das Paket sicher und fachgerecht nach Leipzig, wo die weiteren Schritte der Einlagerung von Stammzellen aus dem Nabelschnurblut folgen.

Einlagern von Nabelschnurblut: Schritt 3

Im Eingangslabor übergibt der Kurier das Entnahmepaket mit dem Nabelschnurblut und -gewebe an Vita 34. Es erfolgen erste Kontrollen wie äußere Unversehrtheit, Vollständigkeit der Begleitpapiere und Temperaturmessung. Alle Arbeitsschritte werden genauestens dokumentiert.

Annahme
Vorbereitung

Einlagern von Nabelschnurblut: Schritt 4

Hier werden Nabelschnurblut und -gewebe auf die Präparation im Reinraum vorbereitet. Es erfolgt die Erfassung aller Angaben zur Mutter, zum Kind und zu den Stammzellpräparaten. Dazu zählen u. a. Name, Geburtszeit und Geburtsklinik. Mit Vergabe einer ID-Nummer ist eine eindeutige Zuordnung von Testergebnissen, Präparaten und Kind möglich.

Einlagern von Nabelschnurblut: Schritt 5

Der Reinraum kann nur durch Schleusen betreten werden. Das Blut und Gewebe wird hier unter keimfreien Bedingungen für die Kryokonservierung vorbereitet. Dazu werden die Bestandteile in kälteresistente Einlagerungsbeutel umgefüllt und eine spezielle Flüssigkeit zugegeben, mit der die Zellen auch bei niedrigster Temperatur ihre Vitalität behalten.

Reinraum
Einfrierraum

Einlagern von Nabelschnurblut: Schritt 6

Die Präparate werden – in Aluminiumkassetten geschützt – zunächst in speziellen Einfriergeräten (Freezer) auf -145 Grad Celsius abgekühlt. Schließlich finden sie ihren endgültigen Platz in dem mit Stickstoff gefüllten Kryotank und lagern dort bei circa -190 Grad Celsius.

Einlagern von Nabelschnurblut: Schritt 7

Jeder einzelne Tank im Kryotanklager wird temperaturüberwacht und stromunabhängig betrieben. Die Aluminiumkassetten sind in einem Regalsystem innerhalb der Tanks angeordnet. Das eingefrorene Nabelschnurblut und -gewebe kann innerhalb kurzer Zeit bereitgestellt und für eine Anwendung vorbereitet werden.

Kryokonservierung
Zellkultur und Hämatologie

Einlagern von Nabelschnurblut: Schritt 8

Schließlich wird die Anzahl der kernhaltigen Zellen erhoben sowie die Infektion mit Viren und eine bakterielle Kontamination ausgeschlossen. Auch die Blutgruppe des Kindes wird vorläufig bestimmt.

Ihr Weg zum Stammzelldepot

Bis das Stammzelldepot Ihres Kindes sicher in den Vita 34-Kryotanks ruht, müssen also viele Arbeitsschritte vor, während und nach der Geburt durchlaufen werden.

Vor der Geburt

  • Sie erhalten fachkundige Beratung kostenfrei unter: Deutschland: 0800 034 00 00, kundenservice@vita34.de.
  • Sie beauftragen uns telefonisch oder online mit dem Einlagern des Nabelschnurblutes und Nabelschnurgewebes. Sie können auch den Auftrag aus dem Elternratgeber nutzen und ihn ausgefüllt per Post oder Fax an Vita 34 senden.
  • Sie erhalten nach Vertragsabschluss zur Einlagerung der Stammzellen den Anamnesefragebogen sowie die Aufklärung und Einverständniserklärung und senden diese ausgefüllt und unterzeichnet zusammen mit einer Kopie des Mutterpasses oder des Mutter-Kind-Passes an Vita 34.
  • Vita 34 schickt Ihnen das Entnahmepaket und die Rechnung über die Anzahlung in Höhe von 195 Euro nach Hause.
  • Vita 34 kündigt in der Klinik an, dass Nabelschnurblut und ggf. Nabelschnurgewebe entnommen werden sollen. Sie nehmen das Entnahmepaket mit in die Klinik.

Geburt

  • Nach der Abnabelung wird das Blut und ggf. das Gewebe der Nabelschnur fachgerecht von den Ärzten oder der Hebamme entnommen.

Nach der Geburt

  • Die Klinik informiert den Kurier. Der Kurier bringt das stammzellreiche Blut und ggf. Gewebe sicher verpackt in das Vita 34-Labor. Dort erfolgen die weiteren Schritte auf dem Weg zum Stammzelldepot.
  • GMP-Herstellung des Stammzelldepots mit größter Sicherheit und höchster Qualität.
  • Vita 34 kryokonserviert das Nabelschnurblut und ggf. das Nabelschnurgewebe. In den eigenen Kryotanks sind das eingelagerte Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe für die nächsten Jahrzehnte sicher aufbewahrt.
  • Vita 34 sendet Ihnen das Einlagerungszertifikat, die Rechnung und den Nachanamnesefragebogen zu.
  • Sie füllen den Nachanamnesefragebogen aus und senden ihn an Vita 34 zurück.
  • Vita 34 führt umfangreiche Qualitätskontrollen der eingelagerten Präparate durch und informiert Sie darüber.
  • Alle Informationen zu Ihrem Stammzelldepot finden Sie sicher verwahrt in Ihrem Kundenportal.

Hier finden Sie die Checkliste zum Einlagern des Nabelschnurblutes auch zum Ausdrucken.

Download Checkliste »