Meilensteine aus 20 Jahren

Aus Erfahrung in die Zukunft

Seit der Gründung des Unternehmens steht der Name Vita 34 für Innovation und Qualität. Vita 34 verfügt über ein breites Produktportfolio und kann durch die hochwertige und zuverlässige Aufarbeitung und Langzeitlagerung bei höchsten Sicherheitsstandards eine Eignung der Stammzelldepots für therapeutische Anwendungen gewährleisten.

Als einzige private Stammzellbank in Deutschland kann Vita 34 eine Vielzahl medizinischer Anwendungen mit den zur Eigenvorsorge eingelagerten Stammzelldepots vorweisen. Neben der Anwendungspraxis zeichnet sich Vita 34 durch eine Vielzahl an intensiven Forschungsaktivitäten aus. Um die medizinischen Einsatzmöglichkeiten von Nabelschnurblutstammzellen zu untersuchen und neue Produkte auf der Basis von Stemmzellen zu entwickeln, beteiligt sich Vita 34 aktiv an der angewandten Stammzellforschung.

Seit fast 20 Jahren lagern wir nicht nur Nabelschnurblut ein, sondern haben mit unseren Erfahrungen, Forschungen und Innovationen Standards gesetzt – über die Gegenwart hinaus.

 

2017

  • Das Europäische Patentamt erteilt Vita 34 das Patent für die Kryokonservierung von Nabelschnurgewebe
  • 150.000. Einlagerung eines Nabelschnurblut-Präparats bei Vita 34
  • Vita 34 feiert ihr 20-jähriges Firmenjubiläum

 

2016

  • 145.000. Einlagerung eines Nabelschnurblut-Präparats bei Vita 34
  • Vita 34 gewinnt den Innovationspreis Top 100 als eines der innovativsten Unternehmen in Deutschland
  • Einführung des neuen Spende-Produktes „VitaMeins&Deins“
  • Vita 34 schließt Kooperationsverträge für Einlagerungen aus Dubai und Libanon und den Aufbau einer Stammzellbank nach deutschen Standards in China
  • Dr. Wolfgang Knirsch wird Vorstand für Vertrieb und Marketing (CMO)

 

Vita 34 Vorstandsvorsitzender Dr. Andre Gerth nimmt „Top 100“-Auszeichnung entgegen

 

2015

  • Einlagerung des 135.000. Nabelschnurblut-Depots bei Vita 34
  • 29. und 30. Anwendung eines Vita 34 Nabelschnurblut-Präparats
  • Vita 34 übernimmt die dänische Nabelschnurblutbank StemCare
  • Vita 34 schließt Kooperationsvereinbarung für Einlagerungen aus Litauen, Estland und Lettland
  • Falk Neukirch wird neuer Finanzvorstand (CFO)

 

2014

  • 100.000. Einlagerung eines Nabelschnurblut-Depots bei Vita 34
  • 28. Anwendung eines Vita 34 Nabelschnurblut-Präparats
  • Einführung der Vita 34-App „Unser Baby“

 

2013

  • Einlagerung des 90.000. Nabelschnurblut-Präparates bei Vita 34
  • 25. Anwendung eines Vita 34 Nabelschnurblut-Präparats
  • Vita 34 erhält die Erlaubnis zur Einlagerung von Nabelschnurgewebe

 

2012 

  • 20. Anwendung eines Vita 34-Nabelschnurblut-Präparates
  • Aufbau des ersten mobilen Stammzellteams für Transplantationen
  • Vita 34 schließt neue Vertriebspartnerschaft mit BioSave (Serbien)
  • Merger mit BioPlanta GmbH, Dr. André Gerth übernimmt den Vorstandsvorsitz (CEO) der Vita 34 AG

 

Mobiles Stammzell-Team von Vita 34

 

2011

  • 80.000. Nabelschnurbluteinlagerung bei Vita 34
  • Beginn des Forschungsprojekt zur Produktion von biologischen Frostschutzproteinen
  • Einführung eines neuen, barrierefreien Registers für Nabelschnurblut-Stammzellen: www.stemcellsearch.org
  • Erste Transplantation eines VitaPlusSpende-Präparates

 

2010

  • 70.000. Einlagerung eines Nabelschnurblut-Präparates bei Vita 34
  • Förderung der Forschungsarbeiten von Vita 34 durch den Freistaat Sachsen und den Europäischen Fond für regionale Entwicklung mit 769.000 Euro
  • Mehrheitliche Übernahme von Secuvita S.L. (Spanien)

 

70.000. Einlagerung eines Nabelschnurblut-Präparates bei Vita 34

 

2009

  • Beginn der Studie zum Einsatz von eigenem Nabelschnurblut bei Diabetes Typ 1 gemeinsam mit der Forschergruppe Diabetes der Technischen Universität München
  • Vita 34 schließt neue Vertriebspartnerschaften mit Izvorna Celica (Slowenien) und Sorgente (Italien)

 

2008

  • Einlagerung des 50.000. Nabelschnurblut-Präparats bei Vita 34
  • Förderung der Forschungsarbeiten von Vita 34 durch den Freistaat Sachsen in Höhe von rund 2 Millionen Euro
  • Erste Transplantation eines Vita 34-Präparates bei einem Jungen in Spanien mit Zerebraler Lähmung

 

2007

  • Vita 34 International wird an der Frankfurter Börse notiert
  • Einführung des Produktes „VitaPlusSpende“ – Kombi-Modell aus Stammzelleinlagerung mit Spendenoption

 

Vita 34 wird an der Frankfurter Börse notiert

 

2006

  • Zulassung für die allogene Abgabe von Nabelschnurblut erteilt durch das Paul-Ehrlich-Institut (Einrichtung des Bundesministeriums für Gesundheit)
  • Vita 34 schließt neue Vertriebspartnerschaft mit Secuvita (Spanien)

 

2005

  • Erste Anwendung eines bei Vita 34 eingelagerten Nabelschnurblut-Präparates in Deutschland
  • Veröffentlichung wichtiger Forschungsergebnisse zur Herzinfarkt-Therapie
  • Einführung eines selbstentwickelten, verbesserten Entnahme-Sets
  • StemCare Dänemark wird Franchise-Partner

 

2004

  • Förderung der Forschungsarbeiten von Vita 34 durch den Freistaat Sachsen in Höhe von 410.000 Euro
  • Erste autologe Nabelschnurblut-Transplantation eines Vita 34-Präparates in den USA bei einem Kind mit akuter Lymphatischer Leukämie

 

2003

  • Umzug in die BioCity, Leipzig und Eröffnung des weltweit ersten „gläsernen Stammzell-Labors“ in der BioCity Leipzig
  • Präsentation wichtiger Forschungsergebnisse zur Schlaganfall-Therapie

 

Vita 34 zieht in die BioCity Leipzig um

 

2002

  • Förderung der Forschungsarbeiten von Vita 34 durch den Freistaat Sachsen mit 720.000 Euro
  • Umwandlung der Vita 34 GmbH in eine Aktiengesellschaft
  • Einführung der „Vita 34-Geschwisterinitiative“

 

1997

  • Gründung der Vita 34 GmbH in Leipzig durch Dr. med. Eberhard Lampeter und Ärztekollegen
  • Erstes Unternehmen in Europa, das die private Aufbewahrung von Nabelschnurblut ermöglicht