Was sind Stammzellen?

Dass Ihr Baby im Bauch heranwächst und sich prächtig entwickelt, daran haben Stammzellen einen erheblichen Anteil. Auch nach der Geburt sind sie es, die Ihrem Kind helfen, Erkrankungen und Verletzungen zu überwinden, denn sie reparieren und regenerieren ein Leben lang.

Jede der ca. 100 000 000 000 000 (100 Billionen) Körperzellen eines Erwachsenen geht aus einer Stammzelle hervor. Die natürlichen Aufgaben von Stammzellen sind Aufbau, Regeneration und Reparatur. Diese Fähigkeiten der Stammzellen nehmen - ausgehend von der befruchteten Eizelle - bereits während der Embryonalentwicklung und später während des gesamten Lebens kontinuierlich ab. Dies erklärt, warum junge Stammzellen für eine medizinische Anwendung von besonderem Interesse sind.

Stammzellen bei der Geburt sichern

Die einfachste und ethisch unbedenklichste Art junge, potente, eigene Stammzellen zu gewinnen und zu sichern, ist Nabelschnurblut bei der Geburt zu entnehmen anschließend aufzubewahren. Stammzellen aus dem Nabelschnurblut gehören wie Stammzellen aus dem Knochenmark zu den adulten - erwachsenen - Stammzellen und sind damit ethisch vollkommen unbedenklich.

Embryonale Stammzellen wirken am Beginn des menschlichen Lebens - noch vor der Geburt. Sie sind die "Mütter aller Zellen" und können sich zu fast jeder spezifischen Zellart entwickeln. Weil man für den medizinischen Einsatz jedoch Embryonen züchten und anschließend wieder zerstören müsste, sind sie ethisch höchst fragwürdig. Deshalb ist ihre Herstellung in Deutschland auch verboten.

Adulte Stammzellen aus dem Knochenmark und anderen Organen sind die Reservisten unseres Organismus. Sie schaffen Ersatz für zugrunde gegangene Zellen. Sie können sich jedoch nicht mehr in alle Zelltypen eines Organismus differenzieren wie embryonale Stammzellen. Und: Sie sind auch nicht so vital wie Nabelschnurblut-Stammzellen. Man kann sie später nur aufwändig, risikoreich und teuer gewinnen.

5 gute Gründe für die Sicherung eigener Stammzellen

  1. Kryokonserviert altern sie nicht und behalten ihre vitalen Eigenschaften.
  2. Für den eigenen Körper sind sie am besten verträglich - das Gewebe stimmt zu 100 Prozent überein.
  3. Dass keine Abstoßung auftritt, ist vor allem für die Regenerative Medizin ein großer Vorteil.
  4. Einmal eingelagert, können sie unter Umständen auch für erkrankte Geschwister Rettung bedeuten.
  5. In klinischen Studien werden bereits heute neue Therapien und Anwendungsgebiete erprobt.